Landesverband

 Schleswig-Holsteinischer Rassegeflügelzüchter e.V.

Wir stellen uns vor

Rassegeflügelzucht

ein Hobby in Haus und Garten

für Familien und deren Jugendlichen!

 

Der Landesverband Schleswig-Holsteinischer Rassegeflügelzüchter e.V. wurde am

4. Mai 1886 in Neumünster als

Schleswig – Holsteinischer Central-Verein für Geflügelzucht gegründet.

Umbenennung des Verbandes am 26. September 1929 in:

Verband Schleswig-Holsteinischer Geflügelzuchtvereine e.V.

Seit 1947 trägt der Verband den Namen:

Landesverband Schleswig-Holsteinischer Rassegeflügelzüchter e.V.

 

Gründungsprotokoll der außerordentlichen Generalversammlung des Schleswig-Holsteinischer Centralvereins für Geflügelzucht abgehalten am 4ten May in Loormann’s Gasthaus zu Neumünster 1886

Der interimistische Vorsitzende Herr Generalagent H. Kähler aus Kiel eröffnet die Versammlung mit einem Dank an die vollzählig erschienenen Vertreter der einzelnen Geflügelzuchtvereine Schleswig –

Holsteins welche bis Dato sich zur Bildung zusammengetan haben, gab der Freude darüber Ausdruck, daß das bisher erreichte Resultat ein sehr befriedigendes genannt werden dürfe und schloß seine Ansprache an die Versammlung mit der Hoffnung, daß dem jetzt neu organisierten Verein in nicht allzuferner Zeit auch noch weitere Einzelvereine als Mitglieder beitreten würden.

Sodann wurde akzeptiert, daß folgende 11 Vereine in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt, und zwar Eddelak mit 26, Elmshorn mit 100, Gaarden mit 101, Heide mit 66, Itzehoe mit 130, Kappeln mit 30, Kellinghusen mit 50, Kiel mit 492, Neumünster mit 48, Oldesloe mit 38 und Wilster mit 22 Mitgliedern, in Summa 1103 Mitgliedern respektive Stimmen des Schleswig-Holsteinischen Centralvereins in seiner jetzigen Gestalt bildeten, während die schleswigschen Vereine zu Flensburg, Appenrade, Eiderstedt und Schleswig die an sie ergangene Aufforderung zum Beitritt teils unbeantwortet teils ablehnend beantwortet haben.

Darauf wurde zu dem Termin 29. April in die einzelnen Vereinen mitgeteilte Tagesordnung eingetreten. Diese lautet :

1. Wahl des Vorstandes

2. Feststellung des Budgets für 1886

3. Feststellung des Ausstellungsprogramms

4. Wahl des Ortes für die nächste Generalversammlung

5. Verschiedenes

Ad. 1: Wahl des Vorstandes. Dieselbe ergab folgendes Resultat gemäß § 7 des Centralvereinsstatutes:

Vorsitzender: Generalagent H. Kähler, Kiel, 1002 Stimmen

stellv. Vorsitzender: Apotheker Haik, Itzehoe, einstimmig

Schatzmeister: Bibliothekar Kfm. Max Esselgroth, Kiel, einstimmig

Schriftführer: Dr. Zahn, Kappeln, einstimmig

stellv. Schriftführer: Kfm. Ed. Schultz, Heide 749 Stimmen

Inventarverwalter: Kfm. Kruse, Neumünster, einstimmig

Mitglied ohne besonderes Amt: Rentier Grude, Oldesloe, 511 Stimmen.

Sämtliche Gewählte nahmen die Wahl dankend an.

Ad. 2: Feststellung des Budgets für 1886 Dieser Vollzog sich in folgender Weise:

A. Einnahme:

Subvention vom Köngl. Ministerium für Landwirtschaft M 500,00

Beiträge von 1103 Mitgliedern M 551,50

M 1051,50

B. Ausgabe:

Prämien für die Centralausstellung zu Kiel M 200,00

Unterhaltung des Vereinsblattes M 300,00

Beitrag an den landw. Generalverein mit 1103 Mitgliedern M 110,30

zur Disposition des Vorstandes lt. § 7 M 100,00

Reisekosten der Vorstandsmitglieder M 100,00

Abtrag für Käfige und Zinszahlung M 241,20

M 1051,50

welche mit den oben aufgeführten Einnahmen balanciert.

Ad. 3: Feststellung des Ausstellungsprogrammes:

Derselbe wurde dann von dem Herrn Vorsitzenden verlesenen Entwurf gemäß genehmigt. Die Einzelheiten des Programms werden den Vereinen in den üblichen Prospekten nebst Anmeldebögen mitgeteilt werden. Im allgemeinen sei hier erwähnt, daß diese Ausstellung in Verbindung mit der Provinzialthierschau zu Kiel in den Tagen vom 25. bis 27. Juny abgehalten wird, daß dieselbe daselbst auf dem Gelände des neuen Schlachviehhofes beim Güterbahnhof stattfindet und nur von Geflügelzüchtern respektive Ausstellern aus der Profinc Schleswig – Holstein beschickt werden darf. Als Preisrichter wurden in Aussicht genommen:

für Hühner : Herr Delius Volschau, Hamburg, Herr Abel, Hamburg, Herr H. Kähler, Kiel

für Tauben : Herr Max Esselögroth, Kiel, Herr Prof. Seelig, Kiel, Herr Schmidt, Itzehoe oder Herr Steger, Kiel. Das Resultat der Verlosung soll in der Kieler Zeitung und den Schleswig-Holsteinischen Blättern für Geflügelzucht zubliriert werden.

Ad. 4: Wahl des Ortes für die nächste Generalversammlung wird beschlossen, die nächste Generalversammlung respektive die erste ordentliche nach der Constituirung des Vereins den § 9 der Statuten entsprechend in Kiel bei Gelegenheit der Ausstellung an einer noch näher zu bestimmenden Tage des nächsten Manats abzuhalten

Ad. 5: Verschiedenes wurden keine Beschlüsse gefaßt.

Womit beschlossen.

gezeichnet : H. Kähler , Max Esselroth, S. Kruse ( Originaltext )

Rechtsstatus des Verbandes nach der gültigen Satzung :

Der Verband führt den Namen :

Landesverband Schleswig-Holsteinischer Rassegeflügelzüchter e.V.

Der Verband hat seinen Sitz in Kiel und ist beim Amtsgericht Kiel unter der Vereins Nr. 2048

eingetragen. Er umfasst das Gebiet des Landes Schleswig – Holstein.

Zweck und Aufgaben

Der Verband verfolgt auf ideeller und gemeinnütziger Grundlage die Interessen der Rasse- und

Ziergeflügelzucht zum Nutzen der Volkswirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit der Tiere. Zur Erreichung dieses Zwecks und der Aufgaben widmet sich der Verband insbesondere

1. der allgemeinen Beratung und Aufklärung über neuzeitliche Geflügelzucht und –haltung in den

angeschlossenen Vereinen,

2. der Verbreitung der Rassegeflügelzucht durch entsprechende Werbung in Wort und Bild, insbesondere auch durch Ausstellungen,

3. der Förderung der interessierten Jugend unter Berücksichtigung der Jugendordnung des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V.,

4. der züchterischen Verbesserung der Rassegeflügelbestände durch Ausrichtung der Zuchtarbeit im Rahmen der einheitlichen Musterbeschreibungen für die einzelnen Gattungen, Rassen, Farbenschläge zur Erreichung bestimmter Zuchtziele, vor allem aber auch zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit des Rassegeflügels,

5. einer einheitlichen Kennzeichnung des Geflügels mit dem gesetzlich geschützten Bundesring,

6. der Vertretung der Belange der Rassegeflügelzucht gegenüber Behörden und sonstigen Dienststellen,

7. der Förderung und Unterstützung der Forschung auf dem Gebiet der Geflügelzucht,

8. der Förderung des Tier- und Naturschutzes, sowie der Unterstützung tierärztlicher Maßnahmen und der Maßnahmen des Seuchenschutzes.

Der Verband ist Mitglied des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter e. V. Er enthält sich jeglicher politischer Betätigung.

Wer sind wir „Rassegeflügelzüchter“ ?

Menschen aus allen Bevölkerungsschichten die als Individualisten oder in der Gemeinschaft Rassegeflügelzucht betreiben.

Rassegeflügel ist

Puten und Perlhühner

Gänse und Enten

Hühner

Zwerghühner

Rassetauben

Wildgeflügel

Es gibt ca. 1000 verschiedene Rassen und Arten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Rassegeflügel als altes Deutsches Kulturgut zu bewahren. Arterhaltung ist bei unserem betreuten

Wildgeflügel oberstes Gebot. Die in unseren Verbandsgebiet stattfindenden Rassegeflügel - ausstellung en sind unser Schaufenster für die breite Öffentlichkeit.

In unseren 11 Kreisverbänden und 100 örtlichen Geflügelzuchtvereinen wird die Pflege der Gemeinschaft, Fachvorträge, züchterische Aufklärung, Rassegeflügelschauen, Erfahrungsaustausch und Geselligkeit besonders geschätzt.

Haben wir ihr Interesse geweckt ?

Dann wenden Sie sich an ihren örtlichen Geflügelzuchtverein oder an den Landesverband Schleswig – Holsteinischer Rassegeflügelzüchter e.V. Wir werden versuchen, ihnen mit nützlichen Adressen, Rassewahl, Haltungsanforderungen usw. zu helfen.

Sollten Sie keinen Verein in ihrer Nähe kennen, so wenden Sie sich an ein Vorstandmitglied des Landesverbandes oder den für Sie zuständigen Kreisverbandsvorsitzenden .

.